Menu

Impfwissen

Für wen ist die Grippeimpfung empfohlen?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut in Berlin empfiehlt die jährliche Grippeschutzimpfung für folgende Personengruppen:

  weiterlesen

DE/VAC/0304/14a, Jul17

Was macht das Virus in der Zelle?

Nach einer Infektion übernimmt das Virus das Kommando in den befallenen Zellen mit dem Ziel sich möglichst rasch zu vermehren. So kann eine einzige Wirtszelle innerhalb von zwei Tagen bis zu 100.000 neue Viren herstellen, die dann weitere Zellen im Körper befallen.

  weiterlesen

DE/VAC/0130/16, Feb16

Impflücken bei den Großen – Folgen für die Kleinsten

Neugeborene haben ein unvollständig entwickeltes Immunsystem. Aber die Natur hat sich etwas einfallen lassen, damit sie beim Start ins Leben trotzdem gegen Krankheitserreger gewappnet sind: den so genannten „Nestschutz“. Durch den Nestschutz werden mütterliche Antikörper an das Neugeborene weitergegeben. Wie lange dieser anhält lesen Sie hier.

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15l(1), Jan18

Warum impfen?

Unmittelbares Ziel der Impfung ist es, den Geimpften vor einer Krankheit zu schützen. Bei Erreichung hoher Durchimpfungsraten ist es darüber hinaus möglich, einzelne Krankheitserreger regional zu eliminieren und schließlich weltweit auszurotten. Für die Kinderlähmung (Poliomyelitis) wurde dieses Ziel in Europa im Juni 2002 bereits erreicht. 

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15c, Dez15

Habe ich Grippe?

Wenn aus völligem Wohlbefinden heraus plötzlich u.a. Fieber, Gelenk- und Muskelschmerzen, heftige Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schweißausbrüche, ein allgemeines Krankheitsgefühl und Appetitlosigkeit auftreten, ist dies ein starkes Anzeichen für eine echte Grippe.

  weiterlesen

DE/VAC/0130/16, Feb16

Grippe kann jeden treffen

Von einer heftigen Grippe kann jeder betroffen sein. Testen Sie Ihr persönliches Risiko mit diesem interaktiven Tool.

  weiterlesen

DE/VAC/0130/16, Feb16

Grippe ist keine Erkältung

In den Medien und im Alltag wird Grippe fälschlicher Weise verharmlost, weil häufig im täglichen Sprachgebrauch kein Unterschied zwischen "Grippe", "grippalem Infekt" und "Erkältung" gemacht wird. Hier finden Sie die Unterschiede.

  weiterlesen

DE/VAC/0130/16, Feb16

Was ist Keuchhusten? – Auswirkungen verhindern

In den letzten beiden Jahren wurden allein in Deutschland jeweils ca. 10.000 Keuchhustenfälle gemeldet. Erfahren Sie in dieser Infographik welche Auswirkungen Masern haben und wie man sich vor ihnen schützen kann.

  weiterlesen

DE/VAC/0074/16, Mär16

Mitnahme medizinischer Geräte

Bei der Mitnahme medizinischer Geräte, wie z.B. Spritzbesteck, Inhaliergeräte, orthopädische Hilfsmittel, Insulin-Pens, Blutdruckmessgerät, etc., ist es ratsam ein offizielles Dokument mitzuführen (z.B. durch den Hausarzt ausgestellt und abgestempelt), das in englischer oder der am Urlaubsort vorherrschenden Sprache den Verwendungszweck und die Notwendigkeit des Gerätes für den Fall einer Zollkontrolle deklariert.

  weiterlesen