Menu

Diphtherie

Bei Säuglingen und Kleinkindern sollte die Grundimmunisierung gemäß den Empfehlungen je als eine Injektion in Kombination mit folgenden anderen empfohlenen Impfungen erfolgen: Pertussis, Tetanus, Poliomyelitis, Hepatitis B und Haemophilus influenzae Typ b (Hib).

Bei älteren Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen erfolgen die Auffrischimpfungen in der Regel als eine Injektion in Kombination mit Tetanus sowie ggf. Pertussis und ggf. Polio.

DE/VAC/0721/17, Dez17

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt:

  • Für Säuglinge vier Impfungen im Alter von 2, 3, 4 und 11-14 Lebensmonaten.
  • Für Kinder und Jugendliche je eine Auffrischimpfung mit 5-6 Jahren und mit 9-17 Jahren.
  • Für Erwachsene alle 10 Jahre ein Auffrischimpfung.
DE/VAC/0721/17, Dez17

Das Diphtherie-Bakterium ist auf der ganzen Welt verbreitet wird vor allem durch Tröpfcheninfektion (z. B. beim Husten, Niesen oder Sprechen) übertragen. Das Bakterium bildet Gifte, welche die Beschwerden auslösen.

DE/VAC/0721/17, Dez17

Bei dieser Infektionserkrankung sind meistens die oberen Atemwege betroffen. Fest haftende Beläge an den Schleimhäuten sowie ein süßlicher Mundgeruch sind typisch. Bei Kehlkopfdiphtherie kommt es zu Heiserkeit, Husten und Atemnot (sogenannter echter Krupp-Husten). Schwellungen können bis zum Ersticken führen.

DE/VAC/0721/17, Dez17

Nein, es reicht eine Auffrischimpfung gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten, auch wenn die Grundimmunisierung länger als 10 Jahre her ist.

DE/VAC/0721/17, Dez17

zurück