Menu

FSME, Borreliose oder Babesiose: diese Krankheiten werden von Zecken übertragen

Ein Überträger, viele mögliche Krankheiten – Zecken können gleich mehrfach gefährlich sein.

Zecke auf GrashalmZecken übertragen häufig Krankheitserreger, ohne selbst an ihnen zu erkranken. Sie können mehrere Arten von Viren und Bakterien übertragen, die beim Menschen Krankheiten hervorrufen können. Einige wichtige Krankheiten sind:

  • Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)
    Eine Erkrankung durch das FSME-Virus, das sich in den Speicheldrüsen der Zecke befindet und beim Stich übertragen wird.
  • Borreliose
    Eine bakterielle Erkrankung. Die Infektionsgefahr mit den Borrelien steigt mit der Saugdauer der Zecke an.
  • Babesiose
    Eine Erkrankung, die durch Einzeller (Babesien) verursacht wird, die sich in den Blutkörpern des Wirts vermehren.
  • Ehrlichiose
    Eine eher seltene bakterielle Erkrankung.
  • Rickettsiosen
    Erreger sind Bakterien (Rickettsien), die je nach Art unterschiedliche Symptome verursachen können.
  • Neoehrlichiose
    Sehr seltene Erkrankung, die durch Neoehrlichia-Bakterien verursacht wird.
  • Auch Tetanus-Bakterien können beim Stich in die Wunde gelangen.

Deshalb ist ein Zeckenstich eine Verletzung, mit der keineswegs leichtfertig umgegangen werden sollte.

In der Regel bietet der Schutz vor Zeckenstichen auch Schutz vor den Erkrankungen!

Wenn Sie trotz der Schutzmaßnahmen eine Zecke an sich entdecken, sollte sie umgehend entfernt werden. Konsultieren Sie zur Zeckenentfernung, falls nötig, Ihren Hausarzt oder sie entfernen sie selber. Folgende Anleitung gibt Ihnen ein paar Tipps:

Von allen von Zecken übertragenen Krankheiten, gibt es nur gegen FSME eine spezifische Schutzmaßnahme: Die FSME-Schutzimpfung.

Hier erfahren Sie weitere wichtige Infos rund um Zecken und FSME.

 


DE/ENC/0041/17d(1), Jan18