Reiseplanung: Impfungen nicht vergessen

Reiseplanung

Klicken Sie sich auch sehnsüchtig durch alte Urlaubsfotos? Und wohin möchten Sie als erstes reisen, wenn es die Coronalage zulässt? Manche Menschen verspüren das Fernweh stärker als andere, doch gerade nach den langen Entbehrungen während der Corona-Pandemie wünschen sich viele Menschen, endlich mal wieder etwas anderes als die eigenen vier Wände zu sehen. Damit ein halbwegs normaler Alltag und auch Reisen wieder möglich werden, sind die Impfungen gegen das Coronavirus entscheidend.

Nur, wenn überall auf der Welt genügend Menschen geimpft sind, wir die Pandemie zu einem Ende kommen. Vielleicht sind Sie bereits geimpft, vielleicht steht die Spritze noch aus, die uns viele Freiheiten zurückbringen kann. 

Jetzt an Reiseimpfungen denken

Doch natürlich ist es schon jetzt erlaubt, sich in die Ferne zu träumen und Reisepläne zu schmieden. Damit es dann – wann immer das genau sein wird – gleich losgehen kann, ist es sinnvoll, notwendige Vorbereitungen bereits jetzt zu treffen. Dazu zählen vor allem Impfungen. Nein, nun ausnahmsweise nicht die gegen Corona, sondern Impfungen gegen Erkrankungen, mit denen man sich im Reiseland oder bei den Aktivitäten vor Ort anstecken kann. Je nach Reiseland können die Anforderungen natürlich unterschiedlich sein. Doch manche Impfungen sind grundsätzlich bei Reisen sinnvoll.

  • Hepatitis A: Die Hepatitis A ist in vielen Ländern der Erde verbreitet. Da man sich u. a. über kontaminierte Lebensmittel anstecken kann, ist eine Impfung für die meisten Reisen sinnvoll. Eine Übersicht, in welchen Ländern das Risiko für Hepatitis A erhöht ist, finden Sie hier.
    Für den vollständigen Schutz sind zwei Impfungen im Abstand von 6 Monaten nötig.
    Weitere Informationen zur Hepatitis A-Impfung.
  • Hepatitis B: Hepatitis B wird über den Kontakt mit kontaminierten Körperflüssigkeiten (Blut, Sperma, Scheidensekret usw.) übertragen. Ein Unfall im Reiseland, der eine ärztliche Behandlung erforderlich macht, ist schnell passiert. Da die hygienischen Standards nicht überall so gut sind wie in Deutschland, ist es gut, nicht nur eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen zu haben, sondern auch, gegen Hepatitis B geimpft zu sein. Informationen zum Vorkommen der Hepatitis B finden Sie hier.
    Für den vollständigen Schutz sind 3 Impfungen nötig. Die zweite Impfung erfolgt 4 Wochen nach der ersten, die dritte Impfung mindestens 6 Monate nach der zweiten. Vor Reiseantritt sollten 2 Impfungen stattgefunden haben. Dann besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Schutz.
    Weitere Informationen zur Hepatitis B-Impfung.

Tipp: Die Hepatitis A und B-Impfungen können auch kombiniert werden

  • FSME: Zecken, die die gefürchteten FSME-Viren in sich tragen, werden in Deutschland häufiger. Wer in Risikogebiete innerhalb Deutschlands oder auch im Ausland reist, sollte vor FSME geschützt sein.
    Nötig sind 3 Impfungen, von denen die zweite 4-12 Wochen nach der ersten, und die dritte 5-12 Monate nach der zweiten gegeben werden sollte.
    Weitere Informationen zur FSME-Impfung.
  • Influenza: Wer während unseres Sommers auf die Südhalbkugel reist, sollte an eine Impfung gegen Grippe denken, denn die geht in den dortigen Wintermonaten um. Wichtig ist, den Impfstoff zu wählen, der auf die Virusstämme der dortigen Grippewelle abgestimmt ist.
    Weitere allgemeine Informationen zur Influenza-Impfung.
  • Kinderlähmung: Die Polio-Impfung wird bei uns im Erwachsenenalter nicht mehr standardmäßig aufgefrischt. Bei Reisen in einige Länder, in denen Polio noch vorhanden ist, ist sie dennoch notwendig. Eine einmalige Auffrischung ist in der Regel ausreichend.
    Weitere Informationen zur Polio-Impfung.
  • Masern: Seit März 2020 ist in Deutschland das Masernschutzgesetz in Kraft. Seitdem dürfen beispielsweise Kinder nur noch eine Schule oder Gemeinschaftseinrichtung besuchen, wenn die empfohlenen Masern-Impfungen durchgeführt wurden. Zur Einreise in einige Staaten und Inseln der Südsee muss ebenfalls ein Impfnachweis vorgelegt werden.
    Weitere Informationen zur Masern-Impfung.
  • Tdpa -Auffrischimpfung: Tetanus, Diphtherie in Kombination mit Pertussis die 1. und 2. Auffrischimpfung gegen Keuchhusten soll mit 5-6 Jahre und 9-17 Jahre erfolgen; alle Erwachsenen sollen die nächste fällige Tetanus- und Diphtherie-Impfung einmalig als Tetanus-Diphtherie-Keuchhusten-Kombinationsimpfung erhalten. Frauen im gebärfähigen Alter; enge Haushaltskontaktpersonen (Eltern, Geschwister) und Betreuer (Großeltern), Personal im Gesundheitsdienst und Gemeinschaftseinrichtungen alle 10 Jahre. 

Bei der Urlaubs- und Reiseplanung stehen oft andere – schönere – Dinge im Vordergrund: Rechtzeitig einen neuen Bikini oder neue FlipFlops kaufen, die Auslandslimits der EC- und Kreditkarte anpassen und die Nachbarn um die Versorgung des Haustiers kümmern. Doch während man sich eine vergessene Badehose auch vor Ort kaufen kann und der Urlaub dann schön wird, kann eine Erkrankung auf der Reise das Vergnügen nachhaltig trüben. Denken Sie daher schon jetzt an mögliche Impfungen und besprechen Sie mit Ihrer Hausärzt*in das Vorgehen. Dann steht einem gesunden Urlaub nichts mehr im Wege!

NP-DE-VX-WCNT-210056, Jul21