Menu

Welcher Impfstoff schützt mich am besten vor Grippe?

In den Wintermonaten erkranken in Deutschland jedes Jahr wieder sehr viele Menschen an einer Grippe (Influenza). Eine echte Virusgrippe kann schwerwiegende Folgen haben. Nach typischen Symptomen, wie plötzlichem Krankheitsgefühl mit hohem Fieber bis zu 40 °C, Husten und Kopf- und Gliederschmerzen, kann es in schlimmen Fällen zu einer Lungenentzündung kommen. Eine Impfung bietet den besten Schutz.

In den Wintermonaten erkranken in Deutschland jedes Jahr wieder sehr viele Menschen an einer Grippe (Influenza). Eine echte Virusgrippe kann schwerwiegende Folgen haben. Nach typischen Symptomen, wie plötzlichem Krankheitsgefühl mit hohem Fieber bis zu 40 °C, Husten und Kopf- und Gliederschmerzen, kann es in schlimmen Fällen zu einer Lungenentzündung kommen. Eine Impfung bietet den besten Schutz.

Entsprechend den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden in jeder Grippesaison die Impfstoffe neu zusammengesetzt. Seit einigen Jahren sind vier unterschiedliche Grippe-Virusstämme im Umlauf: zwei A- und zwei B-Stämme. Vierfach-Impfstoffe richten sich gegen alle vier Stämme. Bislang kamen sie vor allem bei Privatpatienten zum Einsatz oder mussten selber bezahlt werden. Kassenpatienten erhielten dagegen die herkömmlichen Grippe-Impfstoffe mit nur drei Komponenten. Nach einer Gesetzesänderung können sich nun auch Kassenpatienten besser schützen: Seit diesem Jahr übernehmen die Krankenkassen die Kosten für den Piks mit dem breiteren Vierfach-Impfstoff für alle gefährdeten Personen. Der Vierfach-Impfstoff kann beim Hausarzt angefragt werden.

 

Impfstoff Grippe


DE/QIV1/0008/17a, Jul17


Verwandte Themen

featuredThemaTitle

Aufklärungsfilm zu Rotavirus-Infektionen: Interview mit Kinder- und Jugendarzt Dr. Michael Horn

Nasskalte Temperaturen, kräftige Niederschläge, geschlossene und aufgeheizte Räume - im Winter fühlen sich Viren so richtig wohl. Da das Immunsystem von Säuglingen und Kleinkindern noch nicht gänzlich ausgereift ist, sind diese besonders anfällig. In der kalten Jahreszeit steigt auch das Risiko einer Infektion mit Rotaviren - vor allem in KiTas und Krabbelgruppen. Das Robert Koch-Institut meldete für das Jahr 2017 etwa 37.000 Rotavirus-Fälle in Deutschland.

  weiterlesen

DE/ROT/0028/17b; 01/18

featuredThemaTitle

Grippe: Warum die 4fach-Impfung wichtig ist

Warum gibt es eigentlich einen neuen Grippeimpfstoff gegen vier Virustypen? Die Grafik erklärt es Ihnen.

  weiterlesen

DE/QIV1/0018/16d(1), Jul17

featuredThemaTitle

Maserninitiativen – vielfältigste Maßnahmen haben ein Ziel

Die Masern sind in Deutschland noch immer nicht eliminiert. Doch was unternehmen die Landesregierungen in Deutschland, um dem Ziel näher zu kommen? Hier erfahren Sie mehr dazu.

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15ax, Nov17