Menu

Sie sind bei Ihnen zu Hause oft draußen beschäftigt und genießen es auch!

Sie arbeiten gerne im Garten oder genießen die Natur beim Spaziergang mit Ihren Kindern oder Ihrem Hund. Bei diesen Aktivitäten können Sie auch in Kontakt mit Zecken kommen. Diese können Sie durch Erreger, die sie möglicherweise beim Stich übertragen, in Gefahr bringen.

 

Zecken befinden sich in vielen Gärten, egal ob im gepflegten oder in einem naturnahen Garten. Dies zeigte eine Studie der Uni Hohenheim. Auch in waldfernen Gärten wurden Zecken gefunden, wahrscheinlich durch die Einschleppung von Wild- und Haustieren. 

Vor allem wenn es warm ist, sind die Zecken genauso gerne aktiv wie Sie. Meist sind die Zeckenstiche harmlos, aber es können auch Erkrankungen übertragen werden, wenn die Zecken mit Bakterien oder Viren infiziert sind.

Eine der möglichen übertragenen Erkrankungungen ist die Frühsommer-Meningoenzephalitis oder kurz FSME. Im Gegenteil zu anderen zeckenübertragenen Erkrankungen, wie die Borreliose, die überall in Deutschland verbreitet ist, kommt die FSME meist im Süden in sogenannten Risikogebieten vor.

Die FSME kann zu einer Entzündung des Gehirns mit Langzeitkomplikationen führen. Diesem Risiko kann man einfach vorbeugen. Sie können sich mit sehr einfachen Maßnahmen gegen Zecken und gegen FSME schützen.

 
Mehr über die Erkrankung und die Schutzmaßnahmen finden Sie hier.
Schutz vor Zecken & FSME
Mehr über die FSME

 


DE/ENC/0041/17a, Dez17