Menu
Gürtelrose-Infocenter Krankenkassen erstatten Impfstoff gegen Gürtelrose

Gürtelrose-Infocenter

Krankenkassen erstatten Impfstoff gegen Gürtelrose

Krankenkassen erstatten Impfstoff gegen Gürtelrose

„Zahlt das auch die Krankenkasse?“, ist eine Frage, die Ärzte häufig zu hören bekommen. Gerade bei neu erhältlichen Medikamenten oder Impfungen ist diese Frage durchaus berechtigt. Denn die Krankenkasse übernimmt Kosten für neue Behandlungsmethoden, Medikamente oder Impfstoffe nicht nur, weil etwas neu ist, es muss auch gut sein – in den meisten Fällen sogar besser als das, was bereits auf dem Markt erhältlich ist.

Dass die Impfung gegen Gürtelrose gut für eine Vielzahl an Personen ist, haben umfangreiche klinische Studien mit großen Patientenzahlen gezeigt. Doch nicht nur das spricht für die gute Wirksamkeit und Bedeutung der Impfung: Die Ständige Impfkommission STIKO hat im Dezember 2018 eine Impfempfehlung für die Gürtelroseimpfung ausgesprochen. Die STIKO empfiehlt die Impfung für alle Personen ab 60 Jahren, sowie für Personen mit einer Grundkrankheit oder Immunschwäche bereits ab einem Alter von 50 Jahren.

Wann übernehmen Krankenkassen die Kosten für die Gürtelroseimpfung?

Krankenkassen sind dazu verpflichtet, die Kosten für eine Impfung für ihre Versicherten zu übernehmen, sobald der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA), der als oberstes Entscheidungsgremium den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen beschließt, darüber entschieden hat. Voraussetzung dafür ist die Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission. Derzeit finden die Beratungen hierzu statt.

Bis also endgültig vom G-BA darüber entschieden wurde und diese Entscheidung im Bundesanzeiger veröffentlicht wurde, müssten Krankenkassen die Kosten für die Impfung gegen Gürtelrose noch nicht übernehmen. Viele tun es dennoch bereits jetzt!

Bereits jetzt bekommen zwei von drei gesetzlich Versicherten die Impfung gegen Gürtelrose schon jetzt nachträglich erstattet. Bei privat Krankenversicherten sind von der Ständigen Impfkommission empfohlene Impfungen im Regelfall vertraglich abgedeckt.

Wie funktioniert die Verordnung und Bezahlung?

Aktuell kann die Impfung gegen Gürtelrose noch nicht über die Chipkarte abgerechnet werden. Trotzdem können Sie die Impfung schon jetzt erhalten und auch gezahlt bekommen. Das funktioniert so:

  1. Schreiben Sie Ihre Krankenkasse an und erkundigen Sie sich, ob der Versicherer die Impfung bereits erstattet. Nutzen Sie dazu gerne dieses Formular.
  2. Sie sprechen mit Ihrem Arzt über Ihre Idee, sich durch eine Impfung vor Gürtelrose zu schützen. Wenn er/sie das befürwortet, stellt er Ihnen ein Privat-Rezept über eine Impfstoffdosis aus.
  3. Mit dem Rezept gehen Sie in eine Apotheke. Sie bezahlen die Kosten für den Impfstoff in der Apotheke. Bitte achten Sie auf die Kühlung des Impfstoffes bis zum Impftermin.
  4. Mit dem Impfstoff gehen Sie wieder zu Ihrem Arzt. Er/sie verabreicht Ihnen die Impfung und stellt Ihnen eine Rechnung über die Impfleistung aus, die Sie ebenfalls bezahlen.
  5. Die beiden Rechnungen, für den Impfstoff aus der Apotheke und die Impfleistung des Arztes, senden Sie an Ihre Krankenkasse mit der Bitte um Erstattung und unter Angabe Ihrer Kontoverbindung. Gerne können Sie dazu dieses Formular verwenden.
  6. Gleiches Prozedere wiederholen Sie mit der zweiten Impfstoffdosis, die Sie zwei (bis sechs) Monate nach der ersten Impfung erhalten sollten. Sie können natürlich mit dem Einreichen der Belege auch warten, bis Sie beide Impfstoffdosen bekommen haben und dann alle Rechnungen gesammelt einsenden.

Welche Krankenkassen erstatten die Impfung?

Viele Krankenkassen bieten diese zusätzliche Vorsorgeleistung bereits jetzt für Ihre Versicherten an und erstatten die Kosten für die Impfung gegen Gürtelrose. Da sich immer mehr Kassen anschließen, erhalten Sie die aktuellsten und verbindlichsten Informationen, wenn Sie direkt bei Ihrer Krankenkasse nachfragen. Dort erfahren Sie auch die genauen Voraussetzungen.

Hier eine aktuelle Übersicht der erstattenden Kassen:

BARMER: https://www.barmer.de/gesundheit/krankheit-behandlung/krankheiten-a-z/guertelrose-17294

TK: https://www.tk.de/techniker/service/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/haut-und-geschlechtskrankheiten/was-ist-herpes-zoster-2017606

AOK Nordwest: https://www.aok.de/pk/nordwest/inhalt/impfen-alle-leistungen-3/

SBK: https://www.sbk.org/beratung/leistungen/gesund-bleiben/impfungen/guertelrose-impfung/

BKK_Dürkopp Adler: https://www.bkk-da.de/leistungen/leistungen-von-a-z/impfungen/#c650

BKK Mielehttp://miele-bkk.de/wp-content/uploads/files/PDFs/Leistungen/2019_Mehrleistungen.pdf

BKK RWEhttps://www.bkkrwe.de/schutzimpfungen.html

BKK VBU: https://www.meine-krankenkasse.de/ratgeber/gesund-leben/impfen/guertelrose/https://www.meine-krankenkasse.de/presse/aktuelle-pressemitteilungen/pressemitteilungen-aktuell/impfung-gegen-guertelrose/

SVLFG: http://www.svlfg.de/40-leistung/leis03_kv/leis0301_vorsorge/leis030105_impfen/impfschutz/04_impf_aelter.html

Gürtelrose – soll ich mich dagegen impfen lassen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und informieren Sie sich weiter. Alle notwendigen Informationen zur Gürtelrose, dem Erreger, dem Krankheitsverlauf, den Therapiemöglichkeiten, Komplikationen der Erkrankung und zur Möglichkeit der Vorbeugung durch eine Impfung, finden Sie im Gürtelrose Infocenter.