Menu

Impfwissen

Einen Experten fragen

Sie haben Fragen zur Kindergesundheit? Stöbern Sie in unseren Fragen und Antworten oder wenden Sie sich direkt an Herrn Prof. Dr. M. Knuf der Universität Mainz. Hier geht es zum Expertenrat

Hib-Impfung – warum und für wen?

Erfahren Sie hier, warum die Impfung gegen Haemophilus influenzae vom Typ b (Hib) für alle Kinder ab einem Alter von zwei Monaten bis zu vier Jahren empfohlen ist und in welcher Form diese Impfung verabreicht wird.

weiterlesen

DE/VAC/0647/17, Dez17

Was bringen Kombinationsimpfstoffe?

6-fach, 4-fach und andere Kombinationsimpfstoffe machen es für jedermann deutlich einfacher, den Impfschutz gegen eine Reihe von Infektionskrankheiten auf dem optimalen Stand zu halten.

weiterlesen

DE/VAC/0472/15az(1), Sep18

Kennen Sie wellcome - Hilfe für Familien nach der Geburt?

Chaos nach der Geburt von Zwillingen? Allein erziehend mit drei Kindern? Ein eifersüchtiges Geschwisterkind, das beschäftigt werden muss? Wie ein guter Engel kommt die ehrenamtliche wellcome-Mitarbeiterin ins Haus und hilft da, wo sie gebraucht wird, für einige Wochen, manchmal auch Monate. Sie hilft bei der Betreuung des Babys, spielt mit den Geschwistern oder begleitet die junge Mutter zu Kinderarztterminen, zum Einkaufen oder bei Behördengängen.

weiterlesen

DE/VAC/0472/15af(1), Sep18

Hepatitis B - die Leber durch eine Impfung schützen

Wie war das noch mit der Hepatitis B? Wie wird die übertragen? Und was sind die Folgen einer Infektion? Frischen Sie kurz zusammengefasst Ihr Wissen zur Hepatitis B auf!

weiterlesen

Gleichberechtigung bei der Mumpsimpfung – auch für Mädchen ist sie wichtig!

Dass Mumps für Jungen irgendwie gefährlich sein kann, wissen die meisten. Aber auch bei Mädchen gibt es unangenehme Folgen der Erkrankung. Lesen Sie hier, welche das sein können und warum die Impfung gegen Mumps für Mädchen genauso wichtig ist, wie für Jungen.

weiterlesen

DE/VAC/0472/15ap, Mar17

Meningokokken - schnell handeln

Eine Infektion mit Meningokokken kann, wird sie zu spät erkannt, tödlich enden. Kleine Kinder sind besonders gefährdet. Erfahren Sie hier, wie Sie eine Meningokokkeninfektion erkennen können, was sie bei dem Verdacht auf eine Ansteckung tun sollten und wie Sie vorbeugen können.

weiterlesen

Meningokokken - der Symptom-Check

Die ersten Anzeichen einer Meningokokken-Erkrankung treten etwa drei bis vier Tage nach der Infektion auf. Da die Symptome im frühen Stadium häufig unspezifisch sind, werden Meningokokken-Erkrankungen oft erst spät erkannt.

weiterlesen

DE/VAC/0543/16(3), Jun17

Gehirnhautentzündung (Meningokokken) – schnell handeln

Eine Infektion mit Meningokokken kann, wird sie zu spät erkannt, tödlich enden. Kleine Kinder sind besonders gefährdet. Erfahren Sie hier, wie Sie eine Meningokokkeninfektion erkennen können, was sie bei dem Verdacht auf eine Ansteckung tun sollten und wie Sie vorbeugen können.

weiterlesen

Welche Impfung gegen Meningokokken?

Von der STIKO wird die Impfung gegen Meningokokken Serotyp C empfohlen, nicht aber die Impfung gegen die Serotypen A, W, Y und B. Lesen Sie hier, was ein Arzt dazu sagt.

weiterlesen

DE/VAC/0472/15as, Mai17