Menu

Meningokokken – Krankheitsverlauf & Symptome

Meningokokken können neben den am meisten gefürchteten Krankheitsbildern Hirnhautentzündung oder Blutvergiftung auch milde verlaufen. Symptome sind dann leichtes Fieber und Gelenkschmerzen.

Krankheitsverlauf MeningitisDie Zeit von der Infektion bis zum Auftreten der ersten Symptome (Inkubationszeit) beträgt in der Regel 3 bis 4 Tage, kann aber auch kürzer oder länger sein. Erste Symptome einer Meningokokken-Meningitis können eher unspezifisch und grippeähnlich sein. Neben hohem Fieber gehören Erbrechen, Schüttelfrost, Gelenk- und Muskelschmerzen, Krämpfen oder Bewusstseinsstörungen zu den typischen Symptomen.

Säuglinge haben fast immer Fieber, dazu kommen unspezifische Apathie oder Unruhe, Nahrungsverweigerung und Berührungsempfindlichkeit.

Meningitis als schwerwiegende Komplikation der Meningokokken-Infektion

Innerhalb von 24 Stunden können Meningokokken bei einem vollkommen gesunden Menschen zu schwersten Erkrankungen führen. Als typisches Zeichen einer Hirnhautentzündung tritt Nackensteifigkeit auf.

Trotz Behandlung können Komplikationen und Spätfolgen wie Hörverlust oder Krampfleiden auftreten. Schwere Verläufe wie Meningitis und Sepsis sind immer Notfälle, die eine sofortige intensivmedizinische Behandlung erfordern. Wenige Stunden können dann über das Schicksal des Patienten entscheiden. Deshalb ist die vorbeugende Schutzimpfung für Risikopatienten besonders wichtig.


DE/VAC/0472/15b(1), Mai18


Verwandte Themen

featuredThemaTitle

Meningokokken – Impfung & Impfempfehlung

Kleinkinder sollten im  2. Lebensjahr gegen MeningokokkenC- geimpft werden. Kinder, die nicht zeitgerecht geimpft wurden, sollen bis zum 18. Geburtstag eine Nachholimpfung erhalten.

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15b(1), Mai18

featuredThemaTitle

Meningitis

Entzündung der Hirn- oder Rückenmarkshäute (Meningen).

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15b(1), Mai18

featuredThemaTitle

Meningokokken

Meningokokken (Neisseria meningitidis) sind Bakterien, die lebensbedrohliche Erkrankungen wie Hirnhautentzündung (Meningitis) und Blutvergiftung (Sepsis) auslösen können. Betroffen sind vor allem Säuglinge, Kleinkinder und Jugendliche.

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15b(1), Mai18