Menu

Meningitis

Entzündung der Hirn- oder Rückenmarkshäute (Meningen).



FSME-BeratungAm  häufigsten tritt die virale Meningitis (durch Viren verursachte Hirnhautentzündung) auf, deutlich seltener die bakterielle Meningitis, die durch Bakterien, wie z. B. Meningokokken, verursacht wird

Anfangs ist eine Meningitis auf Grund nur unspezifischer grippeähnlicher Symptome schwer zu erkennen. Im weiteren Verlauf weisen neben diesen unspezifischen Beschwerden eine plötzlich auftretende Nackensteifigkeit, Erbrechen, Unruhe oder Apathie sowie charakteristische Hauterscheinungen auf eine Meningokokken-Meningitis hin.


DE/VAC/0472/15b, Dez15


Verwandte Themen

themaTitle

Meningokokken

Meningokokken (Neisseria meningitidis) sind Bakterien, die lebensbedrohliche Erkrankungen wie Hirnhautentzündung (Meningitis) und Blutvergiftung (Sepsis) auslösen können. Betroffen sind vor allem Säuglinge, Kleinkinder und Jugendliche.

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15b, Dez15

themaTitle

Meningokokken - Verbreitung

Die Verbreitung der verschiedenen Meningokokken-Serotypen ist regional sehr unterschiedlich.

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15b, Dez15

themaTitle

Meningokokken - Übertragung

Meningokokken kommen ausschließlich beim Menschen vor. Sie sind auf den Schleimhäuten des Nasen-Rachen-Raums heimisch und werden bei manchen Menschen nachgewiesen, ohne dass diese selbst erkranken.

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15b, Dez15