Menu

28. Januar 2016

Für medizinisches Personal an vielen US-Kliniken ist die Grippeimpfung vorgeschrieben

An vielen US-Kliniken müssen Angehörige des medizinischen Personals gegen Grippe geimpft sein. Für die Impfpflicht von medizinischem Personal setzt sich die Non-Profit-Organisation „Immunization Action Coalition“ ein, die mit den US-Gesundheitsbehörden zusammenarbeitet.


Viele Kliniken in den USA verpflichten ihre Mitarbeiter zur Grippeimpfung. Bislang haben sich mehr als 500 US-Klinken, Ärzteverbände und andere Organisationen zu der Impfpflicht gegen die Influenza bekannt. Sie sind auf einer Liste veröffentlicht, die von der Non-Profit-Organisation „Immunization Action Coalition“ initiiert wurde, so die Publikation „Impfbrief online“. Die Organisation arbeitet mit US-Gesundheitsbehörden wie der US-Seuchenbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention) zusammen.

Kliniken, Verbände und Organisationen, die in die Liste aufgenommen werden wollen, müssen zudem angeben, was Mitarbeiter tun müssen, wenn sie nicht geimpft sind. Die Maßnahmen können die Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes, eine Beschränkung der Tätigkeit auf patientenferne Bereiche oder auch die Entlassung sein.

Quelle: Ärztezeitung


DE/FLU/0003/16, Jan16