Menu

So entfernen Sie Zecken richtig

Zecken sollten so schnell wie möglich entfernt werden.Genauso wichtig ist es, Zecken richtig zu entfernen.



Das Übertragungsrisiko von Infektionen hängt wesentlich von der Saugdauer ab. Während die Erreger der Lyme-Borreliose erst nach einigen Stunden abgegeben werden, gelangen FSME-Viren schon beim Stich frühzeitig in das Blut des Wirtes. Zecken sollten grundsätzlich unmittelbar nach der Entdeckung entfernt werden.

Die Zecke sollte dazu mit einer Pinzette oder einer speziellen Zeckenzange oder -schlinge so nahe wie möglich an der Haut gegriffen und vorsichtig gerade herausgezogen werden. Auf die früher empfohlene Drehbewegung beim Entfernen der Zecke kann man verzichten, da die Widerhaken am Stechapparat nicht wie ein Gewinde bei einer Schraube angeordnet sind. Eine Drehbewegung sollte sogar vermieden werden, da der Kopf der Zecke dabei abreißen und in der Wunde hängen bleiben kann.

Desinfizieren Sie nach dem Entfernen der Zecke die Einstichstelle, um Entzündungen zu vermeiden. Falls Körperteile der Zecke in der Wunde verbleiben, kann es zu lokalen Fremdkörperreaktionen und einer Wundinfektion kommen. Bitte lassen Sie die Reste durch einen Arzt vollständig entfernen.

Das sollten Sie beim Zeckenentfernen unbedingt vermeiden!

Eine Quetschung des Zeckenleibes sollte unbedingt vermieden werden, um Krankheitserreger nicht aus dem Darm der Zecke in die Wunde zu pressen.

Alte Hausmittel wie Öl oder Klebstoffe, die dem Abtöten der Zecke dienen sollen, sind keinesfalls anzuwenden. Wenn die Zecke stirbt, werden wie beim Quetschen verstärkt Krankheitserreger in die Wunde abgegeben.

 

Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um Zecken und FSME.


DE/VAC/0472/15a, Dez15


Verwandte Themen

themaTitle

Schutz vor Zecken

Um einen Zeckenstich zu vermeiden, gibt es keine absolut zuverlässigen Schutzmethoden. Doch durch geeignete Maßnahmen kann man das Risiko eines Stichs verringern.   

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15a, Dez15

themaTitle

FSME-Schutzimpfung

Gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) gibt es zuverlässige Impfstoffe und die FSME-Impfung wird in Risikogebieten empfohlen.

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15a, Dez15

themaTitle

Zecken & FSME

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist eine Virusinfektion, die von infizierten Zecken übertragen wird. In der Zeit von März bis Oktober ist die Ansteckungsgefahr am größten, doch auch im Herbst und Winter sind Zeckenstiche und Infektionen möglich.

  weiterlesen

DE/VAC/0472/15a, Dez15